Installation und Voraussetzungen

Der PC sollte mindestens mit einem Pentium III Prozessor ab 1 Ghz und 256 MB RAM bestückt sein Mit einem aktualisierten Windows ist die Installation des horaPlexus Personalplaners problemlos möglich. Für die Erstinstallation (inklusive Datenbakfile) laden Sie das Setup horaPlexus Personalplaner (mit Datenbank), ansonsten das korrespondierende Update (ohne Datenbank) herunter und führen Sie diese aus. Dafür benötigen Sie Administratorrechte!

VOR DEM UPDATE BITTE UNBEDINGT ERST DIE DATENBANK VERSCHIEBEN ODER WENIGSTENS SICHERN UND DIE ALTE VERSION DEINSTALLIEREN!

Sollte Ihre Windows im Ausnahmefall nicht auf einem aktuellen Stand sein, wird die erste Programmausführung wahrscheinlich von einer Fehlermeldung unterbrochen. Sie müssen zunächst die MicroSoft Data Access Components 2.8 SP2 MDAC_TYP 2.0. Falls Sie mit der ACCESS- Datnebank arbeiten wollen (siehe weiter unten) auch das Service Pack 8 für die MicroSoft JetEngine installieren. Je nach Betriebssystem sind das

Jet 4.0 Service Pack 8 (SP8) für Windows XP
Jet 4.0 Service Pack 8 (SP8) für Windows 2000
Jet 4.0 Service Pack 8 (SP8) für Windows 9x/NT
Jet 4.0 Service Pack 8 (SP8) für Windows Me

Beachten Sie, dass alle angegebenen Updates auch sprachspezifisch sind. Deutsche Patches sollte man nur auf deutsche Systeme installieren, usw.

Bei sehr alten Windows- Versionen (Win95, Win98 vor der Second Edition) ist es dennoch möglich, dass die Installation fehlschlägt, da diese vom Hersteller MicroSoft offiziell nicht mehr unterstützt werden. Wenden Sie sich in solchen und in allen anderen Problemfällen per eMail an unsere Hotline.

Auswahl der Datenbank (Auszug aus der Benutzerfibel)

Derzeit können Sie den horaPlexus Personalplaner mit einer MicroSoft ACCESS Datenbank oder einem MS SQL Server ab der Version 2000 betreiben. Die ACCESS- Datenbank pbe.mdb ist im Setup enthalten und wird standardmässig im Programmverzeichnis installiert. Für Win9x ist das eine ausreichende, sonst eine eher schlechte Lösung und es wird empfohlen, die Datei unmittelbar nach der Installation zu verschieben.

Fragen Sie ihren Systembetreuer. In Firmennetzwerken sind meist spezielle Verzeichnisse für gemeinsam zu nutzende Daten eingerichtet. Sollten Sie mit einem WinXP- Betriebssystem arbeiten, bietet es sich an, die Datenbank im virtuellen Verzeichnis "SharedDocs" abzulegen (zu finden in der Netzwerkumgebung). Falls Sie die Software im Einzelnutzermodus betreiben, genügt es, als Zielverzeichnis \Eigene Dateien zu wählen.

Falls Sie einen MS SQL- Server Instanz als Backend bevorzugen, können Sie die ACCES DB mit der Software in eine entsprechende SQL- Server Datenbank migrieren. Beachten Sie, das Sie für den Betrieb über einen entsprechenden Server und über entsprechende Kenntnisse verfügen müssen. Fragen Sie wiederum Ihren Systembetreuer.

In den folgenden Versionen werden wir das Programm mit allen gängigen relationalen Datenbanksystemen kompatibel gestalten und auch entsprechende Migrations- Assisten integrieren.

Die Auswahl der benutzten Datenbank erfolgt nach dem ersten Programmstart.

 

Beim ersten Start sehen Sie den DataLink- Dialog (wahrscheinlich mit weniger Einträgen). Wenn Sie mit der ACCESS- Datenbank arbeiten wollen, wählen Sie wie in der obigen Abbildung den MicroSoft Jet 4.0- Provider und klicken auf "Weiter". Es erscheint folgendes Fenster:

 

 

Klicken Sie auf die Schaltfläche [...],

 

 

und wählen Sie die Datenbank aus (vorinstalliert im Regelfall in C:\Programme\horaPlexus Personalplaner oder an der Stelle, zu der Sie diese verschoben haben). Sind alle Eingaben korrekt, erhalten Sie nach dem Klicken der Schaltfläche "Verbindung testen" unten abgebildete Meldung 

 

 

Wenn Sie den MS SQL Server benutzen wollen, wählen Sie auf der ersten Seite den OLE DB- Provider für SQL Server. Die Angaben für die zweite Seite nennt Ihnen Ihr Datenbank- Administrator, da dieser beim 'Einhängen' der DB-Files den Namen, die Rechte und eventuelle Passwörter vergibt.

Die Verbindungsparameter werden in eine Datei "RS.CarePlanning.Ini.Xml" geschrieben, je nach Windows- Version entweder in Ihrem Homeverzeichnis oder im Verzeichnis C:\Windows\Anwendungsdaten (Win 9x). Nutzen Sie im Zweifelsfall die Suchen- Funktion des Betriebssystems, um die Datei zu finden. Wenn Sie später die Datenbank wechseln oder verschieben wollen, löschen Sie diese Datei, um wieder mit dem DataLink- Dialog konfrontiert zu werden.